Allgemein

Bestellung des neuen Schulplaners 2024/25

Liebe Schulgemeinschaft,
wir, die Schülermitverantwortung (SMV) am Fanny, haben für dieses Schuljahr wieder einen Schulplaner organisiert.
Der Schulplaner ist ein Hausaufgabenheft mit speziellen Inhalten des Fannys. Er enthält z. B. Stundenpläne, Notizen, Noten, Notfallnummern, Spiele, eine Jahresübersicht, ein Wochenkalendarium, eine Raumübersicht und eine Lehrerkürzelliste.
Er ist im DIN A5 Format und hat einen bunten Umschlag (außen/innen), der Rest ist schwarz-weiß. Er ist mit einer Spirale gebunden, dort ist ein Lesezeichenbändchen befestigt.Der Preis des Schulplaners beträgt 5€, die beim Verteilen der Schulplaner eingesammelt werden.
SMV

Die neue Hompage ist online!

[Grafik]

Nach 2 Jahren Arbeit und tausenden Zeilen an Code ist es nun endlich soweit:

Die neue Fanny-Homepage ist am 14.10.2023 online gegangen. Ein besonderer Dank geht an alle Autoren aus der Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft, an die Fotografen und Redakteure der Artikel, Hr. Häußler für die technische Begleitung bei der Migration und an Frau Rannert, die als Schulleiterin dieses Projekt initiiert und konzeptionell begleitet hat.

[Grafik]

Den Hauptaufwand hatte aber die WebAG unter der Leitung von Herrn Durm. Vor allem Lukas, Tillmann und Tino! In endlosen Stunden und vielen schlaflosen Nächten haben wir die neue Homepage von Grund auf selbst programmiert und mit Unterstützung von Herrn Nickel gestaltet.

Das Ergebnis dieses außergewöhnlichen Engagements ist jetzt online und die neue Visitenkarte unserer Schule. Um mehr über uns und dieses Projekt zu erfahren, besuche uns auf unserer Seite! Wie auch die fannyapp, ist dieses Projekt open source und bald auf unserem GitHub verfügbar.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

[Grafik]

Auch die neue Homepage lebt von den vielfältigen und aktuellen Beiträgen aus unserem Schulleben. Die WebAG freut sich auch zukünftig auf viele Beiträge in Wort und Bild!

Die alte Version der Homepage ist zu Referenzzwecken für Autoren unter https://bbb.fanny-leicht.de zugänglich.

Virtueller Rundgang


Hinweis: das Laden kann mehrere Sekunden dauern. Verwenden Sie aktuelle Browserversionen. Strenge Sicherheitseinstellungen ihres Browsers können verhindern, dass der Inhalt angezeigt wird.

Cambridge AG

Die Cambridge-AG findet seit dem Schuljahr 2017-18 regelmäßig am Fanny statt. Sie richtet sich an Schüler:innen der Jahrgangsstufe 1 und dient der Vorbereitung der Prüfung Cambridge Certificate in Advanced English, Sprachniveau C1.

Infotag

Text hier!!!

Hallo Welt!

Willkommen bei WordPress. Dies ist dein erster Beitrag. Bearbeite oder lösche ihn und beginne mit dem Schreiben!

Demokratiebildung

Projekt Supraleiter

Das erste Projekt der Physik-AG des Fanny-Leicht-Gymnasiums war es einen Supraleiter herzustellen und eine dazugehörige Magnetbahn zu konstruieren. Dafür haben wir uns dreimal an der Universität Stuttgart, am 1. physikalischen Institut von Herrn Professor Dr. Dressel getroffen, um den Supraleiter herzustellen. Ebenso bekamen wir eine Führung im Physikalischen Institut in der Tieftemperaturphysik sowie eine Demonstration der dortigen Magnetbahn.

[Grafik]

[Grafik]

[Grafik]

[Grafik]

[Grafik]

[Grafik]

[Grafik]

[Grafik]

Das erste Treffen war am 29. November. Wir hatten uns im Vorhinein entschieden einen Yttrium-Barium-Kupferoxid Supraleiter herzustellen und hatten die dazugehörigen Mengenverhältnisse ermittelt. An der Universität wurden uns die nötigen Materialen zur Verfügung gestellt, mit denen wir das passende Gemisch herstellen konnten. Die chemisch technische Assitentin von Prof. Dressels Institut beaufsichtigte uns und überwachte den Ofen, worin das Gemisch mehrere Tage lang backen musste. Beim zweiten Treffen am 6.12.17 wurde das nun grün gefärbte Gemisch unter dem Druck von ca. 5 Tonnen in Tabletten gepresst und wieder im Ofen über mehrere Tage erhitzt. Am letzten Treffen (13.12.2017) wurden die Tabletten entnommen und auf ihre Supraleiterfähigkeiten getestet. Supraleiter sind nur supraleitend, wenn die Sprungtemperatur erreicht wird, es also kalt genug ist. Leider waren unsere Tabletten nicht supraleitend, da sie vermutlich zu dick waren und zu wenig Sauerstoff im Ofen bekommen haben. Zum Glück war die Universität so freundlich und stellte uns einen Supraleiter zur Verfügung. Wir durften auch selbst einen Supraleiter in Aktion sehen. Da es sich um einen Hochtemparutursupraleiter handelt muss der Supraleiter auf -100°C gekühlt werden, dafür wird flüssiger Stickstoff benötigt. Diesen erhalten wir von der Universität Stuttgart.

Für den Supraleiter braucht man auch eine geeinigte Magnetbahn. Diese haben wir selbst geplant und gebaut. Zuerst muss die Form und die Größe der Bahn bestimmt und berechnet werden, natürlich alles im Budget. Am Ende haben wir uns für eine ovale Form entschieden. Mit vielen kleinen starken Magneten wurde die Bahn, auf einer Metallplatte um eine Holzform gebaut. Die Magnete müssen in einer speziellen Struktur angeordnet sein, damit das Magnetfeld möglichts homogen wird. Dies ist nötig, da dies die Vorraussetzung dafür ist, dass der Magnet schwebt und auf der Bahn bleibt.

Die fertige Supraleiterbahn und den Supraleiter haben wir am Tag der offenen Tür präsentiert.